Yeezy-Sneakers-von-Kayne-West

Yeezy-Sneakers von Kayne West für Rekordsumme versteigert

Das Second Hand Geschäft boomt aktuell wie kein zweites. Mode aus zweiter Hand unterstreicht den Nachhaltigskeits-Gedanken und liegt voll im Trend. Normalerweise ist es nicht üblich, dass man für getragene Schuhe noch viel Geld bekommt – außer man trägt einen prominenten Namen.

Laut dem Auktionshaus Sothebys wurden kürzlich Sneakers von US-Rapper Kayne West für 1,8 Millionen US Dollar (umgerechnet ca. 1,5 Millionen Euro) versteigert. Hierbei handelt es sich um den Prototypen des Modells Nike Air “Yeezy 1”, das der Musiker erstmals bei der Grammy-Verleihung im Jahr 2008 getragen hatte.

Damals hatte West sich mit den Sneakers als Prototyp in der Öffentlichkeit gezeigt, ein Jahr später kamen die “Yeezy 1” dann in limitierter Auflage auf den Markt. Im Jahr 2012 lancierte er zusammen mit Nike ein Nachfolgemodell und beendete kurz darauf die Zusammenarbeit mit dem US-Sporthersteller-Giganten. Grund dafür war laut West eine zu geringe Beteiligung am Gewinn. Mittlerweile steht der Rapper bei dem deutschen Konkurrenten Adidas unter Vertrag.

Die schwarzen Lederschuhe in Größe 45/46 gehörten dem Schuhsammler Ryan Chang, jetzt wurden sie von der Sneaker-Investmentplattform “Rares” ersteigert.

Bis dato waren die Basketballschuhe “Air Jordan” von Michael Jordan das teuerste Paar versteigerte Schuhe eines prominenten Vorbesitzers. Diese erzielten im Jahr 2020 satte 560.000 Dollar bei der Auktion.